Der MAN TGE im Einsatz als mobile Coronavirus-Test-Station

Wir leisten unseren Beitrag zur Eindämmung der COVID-19-Pandemie mit dem MAN Coronavirus Diagnostikfahrzeug.

Jetzt Fahrzeug anfragen

PCR-Tests mit dem MAN Coronavirus Diagnostikfahrzeug

Eine weltweite Pandemie hat uns und unser gesellschaftliches Leben seit einigen Monaten fest im Griff. Wir haben zusammen mit renommierten Experten und Partnern ein innovatives, praxistaugliches Gesamtkonzept erarbeitet, um einen Beitrag zur Eindämmung von lokalen Infektionsgeschehen in der COVID-19-Pandemie zu leisten. Dürfen wir vorstellen? Das MAN Coronavirus Diagnostikfahrzeug. Als mobile Test-Station kommt unser MAN TGE dorthin, wo er gebraucht wird, wo ein neuer Hotspot entsteht oder zu Einrichtungen und Gebieten mit akutem Testbedarf. In unserem Spezialfahrzeug können PCR-Tests durchgeführt werden mit einer Kapazität von über 500 Tests pro Tag – die Ergebnisse liegen bereits nach weniger als einer Stunde vor.

Schnelle Testergebnisse

Dank integrierten SARS-CoV-2-Testgeräten liegen die Resultate der PCR-Tests in der Regel bereits nach weniger als einer Stunde vor. Mit einem vollautomatischen Analyseprozess und einer durchgängig digitalen Prozesskette gewinnen wir einen entscheidenden Zeitvorteil beim Durchbrechen von Infektionsketten und der Verbreitung des Virus.

Flexibel und mobil

Das MAN Coronavirus Diagnostikfahrzeug kommt schnell dorthin, wo ein neuer Hotspot entsteht, wo die Test- und Labormöglichkeiten begrenzt oder stationäre Testzentren gar nicht vorhanden sind. So lassen sich Testkapazitäten je nach Bedarf umgehend verlagern und dort einsetzen, wo sie benötigt werden.

Fortschrittliche Medizintechnik

Der MAN TGE ist mit innovativer Diagnostik-Technologie ausgestattet. Der Prozess der Testauswertung basiert auf dem modernsten Stand der Molekulardiagnostik (PCR-Test). Ein externes Labor muss nicht hinzugezogen werden. Hinsichtlich Infektionsschutz und Hygienestandards gehen wir keine Kompromisse ein.

Unser kompetentes Partnernetzwerk

Das innovative Fahrzeugkonzept wurde durch die einzigartige Kooperation mit Experten aus der Medizintechnik, Ärzten, Seuchenschutzbeauftragten sowie unseren Partnern aus der Nutzfahrzeugindustrie erarbeitet.

Vision, Idee & Fahrzeug-Konzept

  • Zusammenarbeit MAN Truck & Bus mit Leeloo Engineering und Leeloo Medical

Umbau, Innenausbau & Aufbau

  • Kooperation zwischen MAN Bus Modification Center Plauen und AMS Ambulanzmobile

Infektionsschutz, Seuchenschutz & Patientenhandling

  • Fachliche Beratung durch Ambulanzdienstleister MKT-Krankentransport und die Fachstelle Seuchenschutz des Medizinischen Katastrophen-Hilfswerk Deutschland e.V. (MHW)

Medizintechnik, Testgeräte & Labordiagnostik

  • Im Pilotprojekt mit aprimeo diagnostics.

So läuft der Einsatz des MAN Coronavirus Diagnostikfahrzeugs

Ein reibungsloser Ablauf von der Fahrzeugbuchung bis zur Fahrzeugreinigung: Das MAN Coronavirus Diagnostikfahrzeug kommt zum gewünschten Einsatzort. Vor Ort erfolgt die Abstrichentnahme, die Testauswertung und die Kommunikation der Ergebnisse in einem durchgängigen Prozess.

Innovative Fahrzeugkonzepte

Basis des MAN Coronavirus Diagnostikfahrzeugs ist ein speziell nach den medizinischen Bedürfnissen umgebauter MAN TGE mit einem Turbodieselmotor mit 177 PS. Die kompakte Variante bietet zusätzlich einen Allradantrieb.

Technische Daten

Die kompakte Variante des MAN TGE

  • Hohe Testkapazität und geringerer Desinfektionsaufwand
  • Abstrich-Entnahme wird außerhalb des Fahrzeugs durchgeführt
  • Mit an Bord: 16 SARS-CoV-2-Testgeräte in einem innovativen, schwingungsarmen Racksystem

Die erweiterte Variante des MAN TGE mit Patientenraum

  • Hohe Flexibilität bei akutem Test-Bedarf und häufigen Ortswechseln
  • Integrierter, separater Patientenraum zur Entnahme des Abstrichs mit zwei elektrischen Türen
  • Abgetrennter Raum mit 8 SARS-CoV-2-Testgeräten in einem schwingungsarmen Racksystem

Praxisorientierte Fahrzeugausstattung

Der Laderaum des MAN TGE wurde so ausgebaut, dass in der erweiterten Fahrzeugversion zwei separate Bereiche für die Entnahme des Abstrichs und den Diagnostikraum zur Untersuchung der Proben entstehen. In der kompakten Version nimmt der Diagnostikraum den gesamten Laderaum in Anspruch. Die Entnahme der Abstriche erfolgt dabei außerhalb des Fahrzeugs.

Die Ausstattung von Patientenraum und Diagnostikraum im Detail:

  • Zwei automatische Schiebetüren (nur in der erweiterten Fahrzeugversion) für getrennten Ein- und Ausstieg
  • Beleuchtungskonzept für den Arbeitsplatz im Innenraum und elektronische, beleuchtete Trittstufe
  • Standklima-Anlage und Standheizung
  • Waschbecken mit berührungslosem Wassserhahn
  • Kühlschrank mit Verriegelung
  • Internetfähig dank MAN Telematik-Box
  • 220 V-Anschluss für Rechner, Drucker und sonstige Geräte zur Datenerfassung und -bearbeitung
  • Verstaumöglichkeit für kontaktfreien Zugang zu Masken, Handschuhen, Schutzanzügen und Desinfektionsmitteln
  • Externe Box für die Entsorgung von kontaminiertem Material
  • Möglichkeit zur externen Stromversorgung gegeben

Diagnostik auf dem modernsten Stand der Technik

Mit an Bord des MAN Coronavirus Diagnostikfahrzeugs befinden sich – je nach Fahrzeugvariante – 8 bzw. 16 SARS-CoV-2-Testgeräte, die in einem speziellen, schwingungsarmen Racksystem benutzerfreundlich angeordnet sind. Dank des modularen Aufbaus kann das Spezialfahrzeug auch für weitere medizinische Zwecke genutzt werden.

Innovative Testgeräte

Innovative Testgeräte

Die eingesetzten SARS-CoV-2-Testgeräte an Bord entsprechen den höchsten Standards der Molekulardiagnostik – für den vollautomatischen PCR-Test wird kein zusätzlicher Reinraum benötigt. Die Bedienung der Testgeräte kann ohne Labor-Fachpersonal durchgeführt werden.

Vollautomatischer Analyseprozess

Vollautomatischer Analyseprozess

Die Probe wird mittels Abstrichtupfer aus Nase oder Rachen entnommen und ohne aufwändige Aufbereitung in eine Kartusche gegeben. Anschließend wird die Kartusche, die bereits sämtliche für den Testlauf erforderlichen Reagenzien enthält, vollautomatisch im Testgerät prozessiert. Da jede Kartusche ein für sich geschlossenes System darstellt, ist die Infektionsgefahr beim Handling minimal. Eine Kühlung der Kartuschen oder Proben ist nicht notwendig.

Hoher Qualitätsstandard der Testgeräte und Ausstattung

Hoher Qualitätsstandard

Der Coronavirus-Schnelltest, der im Fahrzeug durchgeführt werden kann, erfüllt die Qualitätsstandards der Weltgesundheitsorganisation (WHO). Durch den Einsatz eines CE-zertifizierten 5er-Pooling können Testkapazitäten gebündelt werden – so können pro Fahrzeug mehr als 500 Testergebnisse täglich* generiert werden. Die Testergebnisse sind in der Regel bereits nach weniger als einer Stunde verfügbar und können über eine digitale Schnittstelle direkt an die Testperson weitergeleitet werden.

*Voraussetzung: 16 Testgeräte, 12-Zweischicht-Betrieb

Überzeugt von unserem Fahrzeugkonzept?

Reservieren Sie sich Ihr MAN Coronavirus Diagnostikfahrzeug zur Durchführung von PCR-Tests und stellen Sie sich der Herausforderung, die Pandemie einzudämmen, mit einer maximalen Mobilität.

Häufig gestellte Fragen zum MAN Coronavirus Diagnostikfahrzeug

Alle aufklappenAlle zuklappen

Sie haben Fragen?

Wir stellen Ihnen unser Fahrzeugkonzept gerne genauer vor. Kontaktieren Sie uns!

Kontakt aufnehmen